TVS beim Landesturnfest 2024
TV 1966 Steinach e.V.

TV 1966 Steinach e.V.

Medaillenregen beim Landesturnfest

Am Donnerstag, 30.05., machten sich nach rund sechs Jahren coronabedingter Pause mehr als 50 Turnerinnen und Turner des TV Steinach auf den Weg zum Landesturnfest nach Ravensburg.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung am Abend stand mit „4inMotion“ für einige Teilnehmende schon der erste Wettbewerb an. Bei der Kombination aus einem Wettlauf gegen die Zeit und turnerischen Übungen an vier Geräten stand für die TVS-Mannschaften ganz klar der Spaß im Vordergrund und die mitgebrachten Unterstützer sorgten für ordentlich Stimmung. Mit der Eröffnungsveranstaltung auf dem Marienplatz, die durch fulminante Showeinlagen umrahmt wurde, war die Turnfesteinstimmung perfekt.

Der Freitag stand für die Steinacher:innen ganz im Zeichen des TGM/TGW-Wettkampfes – und das überaus erfolgreich. Als jüngste Gruppe des TVS startete die TGM-Jugend-Mannschaft (12-16 Jahre) morgens mit dem Staffellauf und trotze hier dem strömenden Regen. Weiter ging es mit einer beeindruckenden Vorstellung am Boden, die mit 9,05 Punkten belohnt wurde – Tageshöchstwert dieser Altersklasse. Auch in den nächsten beiden Disziplinen Singen (8,6 Punkte) und Tanzen (9,05 Punkte) konnten die Mädchen ihr volles Potential abrufen. Bei ihrem ersten Landesturnfest schafften die neun Mädchen um Trainerin Amelie Hildbrand direkt den Sprung nach ganz oben auf das Podest, das sie sich mit dem punktgleichen TV Reichenbach 2 teilten. Bei der Siegerehrung herrschte großer Jubel und der TVS feierte seine Baden-Württembergischen Meister 2024 lautstark.

Die Landesturnfest-Premiere der TGW Juniorinnen (14-19 Jahre) startete beim Medizinballweitwurf, wo sie erfolgreich dem Regen trotzten. Ihr musikalisches Talent bewiesen die sieben Mädels dann bei ihrer nächsten Disziplin, dem Singen, und erhielten starke 8,95 Punkte. Zum Tagesabschluss überzeugten die Mädchen unter lauter Anfeuerung der anwesenden TVS’ler mit ihrer spektakuläre Bodenkür das Publikum und Kampfgericht gleichermaßen (9,25 Punkte). Am Ende bedeutete dies 26,45 Punkte, reichlich Freudentränen und einen hervorragenden zweiten Platz.

Gleich zwei TVS-Mannschaften traten in der Wettkampfklasse TGM-Erwachsene (18+) an. Beide Gruppen begannen im strömenden Regen beim Medizinballweitwurf. Wie bei den TGW-Juniorinnen wurde mit Handtüchern und Regenschirmen versucht die Bälle trocken zu halten – mit Erfolg, wie die guten Leistungen bewiesen. 

Für die jüngere der beiden Mannschaften (TV Steinach 3) ging es anschließend mit dem Turnen weiter. Hier konnten sie nach langer Zeit wieder ihre volle Mannschaftsstärke ausspielen und wurden vom Kampfgericht mit 9,4 Punkten für ihre hochkarätige Bodenkür belohnt. Mit einer guten Leistung im Singen (8,85 Punkten) und dem abschließenden Tanz (9,1 Punkte) rundeten die neun Mädels und zwei Jungs ihren gelungenen Wettkampftag ab. Der Jubel über Platz 3 war bei den Trainerinnen und ihren Schützlingen gleichermaßen groß.

Die ältere TGM-Erwachsenen-Mannschaft des TVS (TV Steinach 2) widmete sich nach der Leichtathletik dem Singen. Für ihr neu arrangiertes „Kulinarik“-Medley, das die Mannschaft erstmals präsentierte, heimsten die Mädels starke 9,25 Punkte ein. Der zweite Teil des Tages galt ganz den musischen Disziplinen. Hier konnte die Gruppe mit ihrer routinierten Leistung am Boden (9,1 Punkte) und ihrer fulminanten Präsentation des erst kürzlich fertiggestellten Tanzes (9,25 Punkte) ordentlich punkten. Am Ende mussten sich die Gruppe mit einem hauchdünnen Abstand von 0,15 Zählern nur den Erstplatzierten vom SF Höfen-Baach 1 geschlagen geben und machten mit ihrem zweiten Platz das Doppelpodest für den TVS perfekt. Mit einer unglaublichen Bilanz von vier Podestplätzen bei vier angetretenen Mannschaften ging ein durchweg erfolgreicher Wettkampftag für die TVS-Turner:innen zu Ende. 

Neben der guten Stimmung hielt leider auch der Dauerregen weiter an. Aufgrund der sich zuspitzenden Hochwassergefahr musste das Landesturnfest 2024 schließlich am Freitagabend von Seiten des Veranstalters erstmals in der Geschichte abgebrochen werden. Somit traten auch die erfolgreichen TVS-Teilnehmenden die Heimreise früher als geplant an und nahmen trotz der Umstände viele positive Erinnerungen mit.