Corona-Regeln brachten Slackliner nicht zum Straucheln

Das Slackline-Angebot des Steinacher Turnvereins gibt es bereits seit vielen Jahren und ist aus dem Sommerspaßprogramm der Gemeinde fast nicht mehr wegzudenken. Deshalb wurde die Herausforderung angenommen, den Kurs trotz der Corona-Krise unter Beachtung entsprechender Abstands- und Hygienemaßnahmen durchzuführen und die positive Resonanz lies nicht auf sich warten.

Insgesamt neun Mädchen und zwei Jungen nutzten am 14.08. die Möglichkeit, die Trendsportart auszuprobieren und den Tanz auf dem wackeligen Schlauchband zu wagen. Um genügend Abstand zu wahren, erhielt jedes Kind eine eigene Matte, welche sein „Zuhause“ darstellte. Nach der spielerischen Erwärmung auf der Matte wurden einige Gleichgewichtsübungen durchgeführt, da das Halten der Balance für diese Sportart besonders wichtig ist. Auch hierbei konnten alle Kinder problemlos in ihrem „Zuhause“ bleiben. Nach der Aufwärmphase ging es schließlich ans Balancieren. Die Kids durften sich über vier Stationen freuen: drei verschiedene Slacklines mit unterschiedlichen Höhen und Breiten, sowie eine umgedrehte, wackelnde Bank. An der niedrigsten Slackline sowie der Bank durften die Kinder ihr Können ohne Hilfe austesten. Bei den beiden höheren Slacklines erhielten sie Hilfestellung von den Übungsleiterinnen Melissa und Amelie Echle, die dazu einen Mund- und Nasenschutz trugen. Beim Warten blieben die Kinder auf ihren Matten, vollführten selbstständig immer wieder Gleichgewichtsübungen und zählten, wie lange sie mit geschlossenen Augen auf einem Bein stehen bleiben können.

Die sechs- bis elfjährigen Kinder waren stets mit großer Begeisterung und hoher Körperbeherrschung dabei, worüber sich die jungen Übungsleiterinnen sehr freuten. Das Feedback der  Teilnehmer war durchweg positiv. Trotz der aktuellen Einschränkungen war das Slackline-Angebot auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg.