Sieben Treppchenplätze für den TVS beim Landesturnfest Weinheim

Das Landesturnfest in Weinheim (30. Mai bis 3. Juni) war für den TV Steinach ein sportlich äußerst erfolgreiches, so konnte der Verein gleich drei Treppchenplätze inklusive Baden-Württembergischen und Badischem Meistertitel bei den Gruppenwettkämpfern für sich beanspruchen. Hinzu kamen vier Medaillen im Bereich Rope-Skipping.

Die Mehrzahl der Aktiven ging traditionell bei den Gruppenwettkämpfen an den Start und es stach ins Auge: Die TVS-ler sind am Boden eine Klasse für sich (Durchschnittsnote aller vier Mannschaften 9,4)! Unter einer Konkurrenz von sechs Mannschaften traten die TGM-Jugend-Mädchen an und erkämpften sich souverän den Baden-Württembergischen Meistertitel! Fast zwei volle Punkte trennten Lara Greiner, Aileen Hafner, Noelle Hernandez, Isabel Hinz, Theresa Moser, Sinja Obert, Luisa Paltinat, Pia Schnaitter sowie Lena Schondelmaier vom Zweitplatzierten  TSV Ebingen. Riesengroß war die Freude von Trainerin Ursula Hildbrand und ihren neun Schützlingen über die herausragenden Wertungen beim Turnen (9,65 Punkte) und Tanzen (9,50 Punkte) – hier hatte sich das intensive Training ausgezahlt. Medizinball (9,35 Punkte) und die gute Leistung beim Singen des „Freundschafts-Medley“ (8,85 Punkte) rundeten den erfolgreichen Wettkampftag ab und die Freudenschreie über den Titel kannten kein Ende.

Ebenfalls auf Titeljagd ging die ältere Frauengruppe in der Klasse „TGM-Erwachsene“. Die zehn Routiniers um Trainerin Amelie Hildbrand wussten  mit ihrer anspruchsvollen Bodenkür zu überzeigen und erhielten Traumnote 9,4. Beim klangvollen Österreich-Medley in der Krachledernen wippten die Füße der Wertungsrichter beschwingt mit. 9,3 Punkte erhielten sie für den gelungenen Vortrag. Bei der Siegerehrung konnten die Wettkämpferinnen stolz ihre Bronze-Medaille in Empfang nehmen und zusätzlich tragen sie nun den Titel „Badische Meister 2018“, denn im Landesturnverband waren sie die Besten!

Herausragend auch die Leistungen der jüngsten Steinacher Gruppe, die sechs Gegnern im Blick hatte. Bei der gemischten TGW-Nachwuchs-Gruppe war es ebenfalls die erstklassige individuelle Bodenkür, welche die höchste Wertung (9,6) einbrachte. Der Tanz im farbenfrohen Clown-Kostüm wurde mit 8,8 Punkten belohnt. Trotz solider Leistungen in den leichtathletischen Disziplinen Medizinball (8,1 Punkte) und Staffellauf (8,3 Punkte) steht für die Trainerinnen Luisa Benz und Annika Lehmann fest, dass man sich zukünftig mit dem Singen an einer weiteren musischen Disziplin versuchen möchte. Nun hallt aber der Jubel über den Bronze-Rang noch lange nach, denn es ist ein unvergessliches Gefühl bei einem Landesturnfest auf dem Siegerpodest zu stehen und den Applaus entgegen zu nehmen.

Dem gemischten Dreikampf stellte sich TGW-Erwachsenen-Mannschaft. Die alten Hasen wussten ihre Kraft beim Medizinballweitwurf besonders gut einzusetzen. Mit Traumweite 14,53m am 2-kg-Ball und 14,26m am 3-kg-Ball trugen Teresa Benz und Luca Heitzmann maßgeblich zum hervorragenden Ergebnis von 9,6 Punkten bei. Bei den musischen Disziplinen war auch der Boden (Note 8,95) die gewinnbringendste. Am Ende sicherten sich die acht Frauen und zwei Männer einen guten Platz im Mittelfeld (Rang neun von 19).

Komplettiert wurde der Medaillenregen von den Rope-Skipperinnen des TV Steinach. Die herausragende Bilanz: Von sechs Springerinnen erhielten vier eine Medaille! Im Einzelwettkampf E4 (AK 12-14) ging Gold an Madleen Metzger sowie Silber an ihre Schwester Selina. In der Altersklasse E3 (AK 15-17) erkämpfte Annika Springmann Silber und Sophia Schnaitter durfte sich über Bronze freuen.

Im klassischen Wahlwettkampf mit vier individuell zusammengestellten Disziplinen traten zehn Steinacher in drei unterschiedlichen Klassen an. Anna Haas (Altersklasse W14-15) konnte ihr volles Potential am Boden (11,6 Punkte) ausschöpfen und wusste sich auch beim Sprung, Minitrampolin und 100m-Lauf gegen ihre Konkurrenten durchzusetzen. Rang 26 von 325 Teilnehmerinnen spricht hier für sich! Ebenfalls stark waren die Leistungen von Sabrina Neumaier im Wettkampf W12-13 (Platz 44 von 206) sowie Oliver DeFalco im Wettkampf M14-15 (Platz 49 von 108).

Dem märchenhaften Thema „Die Schöne und das Biest“ widmete sich die Tanzgruppe DancEmotion. Trotz sauberer und ausdrucksstarker Darbietung im leuchtend gelben Kleid reichte es für die jungen Tänzerinnen aber leider nur für Rang sechs.